banner moemkes

An der Hobelbank Integration trainieren

Förderrunde 4: 2019–2021

Mit 18 Jahren erwachsen sein, das klingt in der Theorie so einfach, aber was heißt das schon – ‚erwachsen‘?! Stefan Mömkes weiß, wovon er redet. Der Sozialpädagoge arbeitet im Saale-Orla-Kreis in Thüringen als Leiter einer Wohngruppe, in der unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF) leben. Viele der jungen Männer, die die Wohngruppe mit 18 Jahren verlassen müssen, sind mit dem Alltag schlicht überfordert.

Um Geflüchtete unter 30 Jahren zu unterstützen, hat Stefan Mömkes das Projekt Rauhbank angeschoben: Die jungen Männer sollen Handwerken und Gärtnern lernen. In einer Holzwerkstatt können sie Messen, Sägen, Dübeln, Bohren und Verleimen lernen – gemeinsam mit freiwilligen Unterstützern, Lehrern und Handwerkern. In umliegenden Gärten kann Gemüse angebaut werden. Dazu soll die Förderung der Wildbienen in der Region kommen und auch die Pflege von Streuobstwiesen, um die sich ihre älteren Besitzerinnen und Besitzer nicht mehr kümmern können.

„In der Begegnung zwischen jugendlichen Flüchtlingen und Vereinsmitgliedern dörflicher Initiativen verliert ‚die Flüchtlingskrise‘ ihre abstrakte ‚Bedrohung‘“, sagt Mömkes. „Die sehr unterschiedlichen Erwartungshaltungen zwischen Einheimischen und Zugewanderten lassen sich über den konkreten Werkstoff, das Werkzeug und den gemeinsam erlebten Entstehungsprozess immer wieder neu aushandeln und miteinander abgleichen. Hilfe zur Selbsthilfe und Hilfe für andere festigen die gegenseitige Achtung und Toleranz im Sinne des Gemeinwohls.“ Als studierter Theologe, Schreiner und Leiter eines Mitarbeiterteams aus sieben Kulturen weiß er eben, worauf es für Zuzügler, Nachzügler und Umzügler ankommt.

sueden thueringen produktion integration 2019
2019