Zukunft erfinden vor Ort

Neulandgewinner, das sind Menschen, die selbst anpacken, um ihre Heimat zu einem Ort zu machen, an dem sie gerne leben. Menschen, die sich entschieden haben von Zuschauern zu Machern zu werden. Neulandgewinner, das ist eine Bewegung von Menschen, die glauben, das gute Heimat nicht einfach so vom Himmel fällt, oder von der Politik verordnet wird. Menschen, die wissen, dass wir heute neue Wege gehen müssen, um morgen gut miteinander leben zu können. Menschen, die gesellschaftliche Veränderungen als Chance sehen, und nicht als Gefahr. Neulandgewinner, erfinden heute unser Zuhause von morgen. Sie packen die Dinge gemeinsam an – voller Vertrauen, experimentierfreudig, eigensinnig, vielfältig und vor allem eins: Wild entschlossen!


Neulandgewinner auf Youtube


2013 brandenburg
Thomas klein

Was macht eigentlich Thomas Winkelkotte?

Thomas Winkelkotte weiß, dass es nicht immer beim ersten Versuch klappen muss. 2013 hat er als Neulandgewinner der ersten Runde eine gemeinnützige Mobilitätssicherung im Landkreis Märkisch-Oderland initiiert. Er wollte dem mangelnden Nahverkehr durch eine sichere Form des Trampens begegnen, mit Registrierung von Fahrer*innen und Tramper*innen. Heute sieht er sein Projekt als gescheitert, „alle hatten die Kleber im Auto, aber keiner wollte sich an die Straße stellen", erzählt er. Nun ist er Fahrer von Otto, dem Begegnungsbus von Neulandgewinner Fabian Brauns. Winkelkotte ermöglicht damit beispielsweise geflüchteten Menschen aus vier Heimen um Buckow, an Demonstrationen teilzunehmen oder spezielle Lebensmittel in Berlin einzukaufen.

Zum Projekt Zum Erfahrungsbericht