Debatte „Wer ist das Volk, heute?“

Am 3. Oktober 2018 kamen zahlreiche Gäste nach Menz, um mit der Migrationsforscherin Naika Foroutan ostdeutsche Selbstverständnisse zu diskutieren. Die Gäste, Naika Foroutan, Daniel Schulz von der taz und Andreas Willisch vom Thünen-Institut für Regionalentwicklung brachten eigene Erfahrungen ein und debattierten, wer zu welchem Zweck als „ostdeutsch“ beschrieben wird.